MONOCHROME

KB_Monochrome_RGB_06
Wer/Was
MONOCHROME
Von Deck
Gran Noir
Wann
Freitag, 3. Oktober 2014
20:30
Wo
Veranstalter
Disco Destruction 3000

« zum Veranstaltungskalender

DiscoDestruction3000 & Selma Booking präsentieren:

Monochrome

Berlin, Stuttgart, Zürich, Basel – eine miese Achse für «mal eben so». Vielleicht ist auch das der Grund, weshalb wir annähernd fünf Jahre nichts von MONOCHROME gehört haben – sie leben verstreut über diese Achse. Doch eventuell ist das auch die Ursache, dass sich kein Massband finden lässt, um «The Monochrome Popgroup» zu messen. So weit auseinander, so nah beisammen.

Fünf Jahre sind im Popgeschäft eine mittelgrosse Ewigkeit. Doch mit dem Geschäft haben MONOCHROME seit jeher wenig zu schaffen.

Hervorgegangen aus der Asche der Hardcore- Legende Dawnbreed schuf sich die Band bereits vor Jahren ihre eigene Welt – Grenzzäune haben sie abgerissen. Braucht hier keine Sau.

Über alle musikalischen und geographischen Grenzen hinweg, erklären sich MONOCHROME seit 1996 zum Selbstverständnis. Nach zwei US Touren und mehreren hundert Konzerten in Europa: in besetzten Häusern, Galerien, Clubs, Discotheken und Pferdeställen – nach zahl- reichen Singles, EPs, den Platten LASER (Trans Solar Records, 1999), FERRO (Trans Solar Records, 2003), ÉCLAT (Sticksister Records, 2006), CACHÉ (Stickman Records, 2008) und eben fünf Jahren Stille erscheint nun UNITÀ beim Kölner Unter Schafen-Label (u.a. Blackmail, Vierkanttretlager, Stars). Als sei nie was gewesen.

UNITÀ geizt mit gar nix. Das ist Post-Punk,  hemmungsfreier Pop, echter Independent Geist, etwas Träumerei, Postrock, irgendwie auch Hardcore im Sinne des Erfinders – UNITÀ ist alles, ohne dabei zum beliebigen «Nichts» zu werden. Und genau das ist die verdammte Kunst: Was dem Comedian die «Funny Bones» sind, heißt im Rock’n’Roll «Attitude».

Wieviel «Attitude» MONOCHROME besitzen, zeigt sich alleine darin, dass sie das niemandem unter die Nase reiben. In den fragilsten, wie auch den poppigsten Momenten klingen MONOCHROME wie eine Faust. Wie Leute, die es ernst meinen. Und selbst Instrumentals wie «Sondergleich» oder «Canzone di un’altra estate» sprechen da Bände.

Support-Acts: VON DECK - Indie/Postpunk mit Ex Allez Les Autres-Leuten aus Trier.  GRAN NOIR – Indierock aus der Schweiz.

Tickets:

http://www.kartenvorverkauf-trier.de

http://www.ticket-regional.de

Links:

http://www.monochromepopgroup.com/

http://www.discodestruction.blogsport.de

Kommentare sind geschlossen.