VORTRAG MARTIN THIELE

Foulspiel-(FP-151000)-web-72dpi
Wer/Was
VORTRAG MARTIN THIELE
„Machobranche Fußball!“ – Über traditionelle Geschlechterrollen in einem männlich dominierten Sport
Wann
Donnerstag, 5. November 2015
18:00
Wo
Veranstalter
Exzellenzhaus e.V.
Webseite: www.exhaus.de

« zum Veranstaltungskalender

Eine Kooperation des AStA der Universität Trier und des Fanprojekt Trier

Faulspiel-(FP-150809)-Veranstaltungsseitenbild-784x295

Foulspiel in Zeitlupe – Für einen Fußball ohne Rassismus, Homophobie & Sexismus

Der moderne Fußball ist nicht nur irgendein männlich dominierter Mannschaftssport, sondern gilt in ganz Europa als der Männlichkeitssport schlechthin. ‚Richtige’ Männer, so die einhellige Meinung, interessieren sich für Fußball und sehen sich mit anderen Männern Fußballspiele im Stadion oder halt im Fernsehen an. Im besten Fall üben sie das Fußballspiel selber aus.
Der Vortrag von Martin Thiele möchte dem Androzentrismus des Fußballsports auf den Grund gehen und erläutert, wie die symbolische Einheit von Fußball und Männlichkeit, die keinesfalls in der Natur der Sache liegt, zustande kommt. Zugleich soll herausgestellt werden, wie sich hegemonialen Männlichkeitsmuster im Fußball darstellen und durch welche Bedingungen sie aufrechterhalten und stabilisiert werden, bzw. woher sie ihre Selbstverständlichkeit beziehen kaum hinterfragt zu werden. Fußball wird hierbei als ein männlich-homosozialer Raum begriffen, der sich über männliche Konkurrenzverhältnisse und über die Abwertung von Frauen und schwulen Männern definiert.
Vor diesem Hintergrund soll die Überlegung getätigt werden, wie kritische Fanpolitk aussehen kann, die zur Irritation und damit zu einer „Ent-Selbstverständlichung“ der Machobranche Fußball beiträgt.

_________________________________________________

Ein Spieler begeht ein Foul, der Schiedsrichter pfeift und es gibt einen Freistoß. In schlimmeren Fällen gibt es die gelbe, manchmal die rote Karte. So kennt es der Fußballfan aus Stadien, Sportplätzen oder halt aus dem Fernsehen.
Doch neben den Regelverstößen auf dem grünen Rasen gibt es auch viele versteckte Fouls, die jenseits der Regelkunde geschehen und die weniger im Fokus vieler fußballbegeisterter Zuschauer oder Spieler stehen.
„Ihr spielst wie die Schwuchteln“, oder auch mal „wie die Mädchen“. Manche Mannschaften fehlt es letztendlich an den „nötigen Eiern“ um ein Spiel gewinnen zu können (Oliver Kahn). Das Fanprojekt Trier und der Asta der Universität Trier versucht mit ihrer Veranstaltungsreihe „Foulspiel in Zeitlupe“ diesen verbalen Fouls auf den Grund zu gehen, sie sozusagen in Zeitlupe näher zu betrachten.
Neben rechtsextremen Einflüssen auf den Fußball, ihre rassistischen und menschenfeindlichen Symbole und Botschaften, steht die „Machobranche Fußball“ sowie offene oder versteckte Homophobie im Blickpunkt der Veranstaltungsreihe. Mit dem Ziel für einen Fußball ohne Rassismus, Homophobie und Sexismus zu werben, werden namhafte Experten zu diesen Themen referieren, oder aus ihren Veröffentlichungen lesen. Eine Ausstellung zur Entwicklung der extremen Rechten in Rheinland-Pfalz und ein humorvolles Theaterstück zum Thema „wo ist der schwule Superspieler?“ stehen ebenso auf dem Programm.

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt kostenlos.

 

LINKS:

Facebook-Veranstaltung

Facebook-Seite

Offizielle Homepage

Kommentare sind geschlossen.