YOUNG REBEL SET – 25. Aug 2011

Wer/Was
YOUNG REBEL SET
We Arms
Wann
Donnerstag, 25. August 2011
19:00
Wo
Veranstalter
Nicebandnights

« zum Veranstaltungskalender

Nicebandnights präsentiert:

Erzählen wir für die Chronologie noch mal schnell die folgende Geschichte nach:

Es ist Herbst 2009. Ein Mann, der in Zürich und Basel Konzerte veranstaltet, hat eine neue Lieblingsband im Internet gefunden. Er schickt den Namen dieser Band an einen Menschen in Köln, der eine Bookingfirma besitzt. Dieser wiederum schickt den Namen der Band jemand anderem in Berlin, der des Nachtens in seinem Büro sitzt und nachdenkt. Seine Gedanken kreisen um die absurde Liebe für die Pogues, Mumford & Sons, amerikanische Rockmusik aus den 70ern, sowie das Phänomen „der Pub als Verhandlungsvakuum für große Gefühle und Liberalismus“.

Da es heutzutage dank des „Intenetzes“ möglich ist jedem Menschen von oben auf den Kopf zu gucken, nutzt er die Gelegenheit und schreibt noch in dieser Nacht eine Email nach England: „Lass treffen! Lass abhängen! Lass Platten raus bringen!“.

Zwei Wochen später besucht er ein Konzert der Band in Newcastle. Hand-schütteln und Kennenlernen mit dem guten Gefühl sechs mit Straßenkötercharme behaftete, musikverrückte, englische Lads getroffen zu haben, die alles auf die eine Karte gesetzt haben – die einzige, die ihnen in die Hand gegeben wurde.

12 Monate später sind Young Rebel Set das Konzert-Phänomen des Jahres. Sie spielen ausverkaufte Konzerte in Berlin und Hamburg mit je mehr als 500 Zuschauern und das alles mit nur einer in Deutschland veröffentlichten „Vinyl Only“ EP in Miniauflage. Von einem „richtigen“ Album weit und breit keine Spur!

Young Rebel Set sind eher eine Gang als eine Band. Eine Band aus Stockton-on-Tees, ein kleines Städtchen im Nordosten Englands. Die sieben Mitglieder, zwei davon Brüder, haben sich im Pub kennengelernt und schnell ihre gemeinsame Liebe zu amerikanischen Arbeiterklasse-Songwritern wie Bruce Springsteen und Bob Dylan entdeckt. Die Mischung aus Folk, Punkcharme, und Lyrics voller Geschichten über kaputte Herzen, unbefriedigende Jobs und hoffnungsloser Romantik begeistern.

We Arms: Manchmal sechs. Manchmal acht. Irgendwie bedächtig, irgendwie energetisch. In keinem Fall eindeutig, aber immer durchschlagend. Sphärisch und experimentell, genau so gerne wie eingängig und schnörkellos. Hier geht’s um Mucke, die um das Prädikat Indie irgendwie nicht herum kommt, ohne dabei den sprichwörtlichen Tellerrand aus den Augen zu verlieren, diesen vielmehr zu ihrem Mittelpunkt macht. Die Verschmelzung von Elektronischem mit Akustischem und die friedliche Koexistenz von analogen Sounds und Samples entpuppt sich hier als absolut unverzichtbar und bezeichnend für das Resultat.


Tickets:

www.eventim.de

www.ticket-regional.de

Kommentare sind geschlossen.